Neuigkeiten vom TriTeam TSG Sprockhövel

                                                                      

 

Triahletin des TriTeam TSG Sprockhövel finished in Kamen, Dortmund und Hamburg
Mein absolutes Saisonhighlight war der Start in Hamburg, bei dem Hamburg Wasser World Triathlon am 17. Juli. Ich hatte mich für die olympische Distanz angemeldet (1,5 – 40 – 10). Der Sonntag fing mit fiesen Regen an, klarte ab 8:30 Uhr auf und die Sonne kam durch. Ab 7:00 Uhr gingen die ersten 170 Starter in die 19 °C kalte Alster. Danach folgte alle 8 Minuten eine neue Startergruppe mit je 170 Startern. Mein Start war um 09:24 Uhr. Beim Schwimmen fand ich den optimal Kurs und hatte bereits nach 35:20 Minuten wieder festen Boden unter den Füßen. In der Wechselzone ging es zu wie in einem Bienenstock. Die wellige, aber windige Radstrecke war gut zu fahren und so konnte ich bereits nach 1:21:47 zum Laufen an der Alster wechseln. Überglücklich kam ich nach 03:10:40 am Hamburger Rathausplatz an. Dort wartete meine Team- und Trainingskollegin Tanja Käsebier auf mich.
Mit der Altersklassenplazierung (47 von 92) bin mehr als zufrieden.


Nach dem Zieleinlauf in Hamburg

15. PSD-Bank-Triathlon in Dortmund
In Dortmund,  beim 15. PSD-Bank-Triathlon, bin ich am 26. Juni auf der olympischen Distanz gestartet. Nach 1.500 Meter Schwimmen im Dortmund-Ems-Kanal, 40 Km Radfahren und 10 Km Laufen im Fredenbaumpark war ich nach 03:07:30 glücklich und zufrieden im Ziel. Nach dem Duschen wartete eine Überraschung auf mich. Herr Dauben (Vater von Conny Dauben) suchte mich bereits, da ich aufs Treppchen durfte. In meiner Alterklasse habe ich den 3. Platz belegt. Stolz nahm ich die Präsente entgegen.


3. Platz in Dortmund

32. Sparkassen Triathlon in Kamen
Beim 32. Sparkassen Triathlon in Kamen startete ich am 12. Juni auf der Volksdistanz in die Triathlonsaison.
Nach 500 Meter Schwimmen, 24 Km Radfahren und 5 Km Laufen war ich nach 1:34:09 im Ziel.
Damit habe ich Platz 8 in meiner Altersklasse und Platz 35 in der Gesamtwertung belegt.  

Jo



 

TriTeam TSG Sprockhövel stellt zwei Stadtmeisterinnen im Schwimmen und einen Vizestadtmeister
Am 18. Juni wurden die Stadtmeisterschaften im Schwimmen im Sprockhöveler Freibad durch die DLRG Ortguppe Haßlinghausen ausgerichtet.
Die Triathleten des TriTeams Katrin Preuß und Johannette Loose sicherten sich die Titel der Stadtmeisterinnen in der jeweiligen Altersklasse.
Christian Koch erschwomm sich den Titel des Vizestadtmeisters.

 

3. Ligastart für das TriTeam
27. Mark E Triathlon Altena


Mein Wecker klingelt um 05.30 Uhr, viel zu früh wie ich finde, aber was tut man nicht alles für den Sport. Also stehe ich auf, kontrolliere meine Tasche und mache mich bereit für meinen dritten Liga-Start in Altena. Um 07.00 Uhr morgens steht Uli bei mir vor der Tür und es geht in Richtung Sauerland. In Altena angekommen wartet bereits Marc (kurioserweise überpünktlich) auf uns. Das Wetter scheint wie angekündigt  uns Triathleten wohlgesonnen zu sein.
Auf geht’s zum Bike Check-In. Alles läuft Problemlos nichts vergessen, nur die Nummer auf die falsche Seite geklebt, aber die Wettkampfrichter sind noch gnädig. Wir richten unsere Radwechselzone ein. Unglaublicher Weise dürfen in Altena nur genau 4 Gegenstände dort platziert werden, das Rad, eine Brille, der Helm und Schuhe. Alles weitere (selbst Socken und Starnummer) ist strikt verboten. Verstöße werden mit gelben Karten geahndet. Mehrfach ertönen Durchsagen, das alles vom Rad zu entfernen ist. Die Stimmung ist leicht angespannt, da niemand mit dieser Regelung zufrieden scheint. Auch wir halten uns schließlich an die Regeln und platzieren alles Weitere in unsere Laufwechselzone.
Der Regen der Vortage lässt die gesamte Wechselzone, welche sich auf einer Wiese befindet, im Matsch glänzen. Es ist kalt. Wir wollen unsere Schuhe nicht ausziehen, aber wir sind schließlich eine Stunde ins Sauerland gefahren. Natürlich werden wir unsere Schuhe ausziehen und natürlich werden wir bei 13 Grad Außentemperatur ins Freibad springen. Das macht halt einen Triathleten aus. Also gebe ich das meckern dran und füge mich meinem Schicksal.
Auf ins Wasser, kurz einschwimmen und dann ertönt auch schon das Startsignal. Los geht’s. Alles ist vergessen, es zählt nur noch der Wettkampf.
Na gut ich ärgere mich bei jedem Kraulschlag, dass ich meine Ohrenstöpsel in der Wechselzone vergessen habe, aber deswegen den Start zu verpassen wäre auch doof gewesen. Nach 500 Metern ist das Schwimmen schon vorbei. Ich bin ganz zufrieden mit meiner Zeit, sehe sogar noch Uli zu seinem Rad rennen. Natürlich ist er schon lange weg, als ich meinen, doch etwas längeren Wechsel, abgeschlossen habe. Schließlich muss man auf alles vorbereitet sein, man weiß ja nie was auf 20 km Radweg alles passieren kann. Auf geht’s  ca. 3 Kilometer bergauf und dann wieder runter und das Ganze 3-mal. Obwohl ich im Vorfeld großen Respekt vor der anspruchsvollen Radstrecke hatte, bin ich sehr begeistert. Die Strecke macht einfach Spaß. Mehrfach sehe ich Marc und Uli, weiß aber, dass ich an die Zwei nicht mehr herankommen werde. Nach ca. einer Stunde sind die 20 km Rad auch schon wieder vorbei.
Es geht auf die Laufstrecke. Welche entgegen der Ankündigung von Christian, (für den ich eingesprungen bin), überhaupt nicht flach ist. Es geht also schön bergauf und bergab. Ich bin kein Fan von bergigen Laufstrecken. Trotz meiner Abneigung läuft (Achtung Wortspiel) es ziemlich gut, zumindest für meine Verhältnisse. Auch hier begegne ich Uli und Marc. Ich bin ein wenig beruhigt, dass die Beiden nicht schon lange im Ziel auf mich warten. Also jetzt nochmal Zähne zusammen beißen und dann habe auch ich es geschafft. Als ich im Ziel ankomme warten die Männer natürlich bereits auf mich. Ich freue mich die Beiden zu sehen und gebe auf den letzten Metern nochmal Gas. Als Belohnung gibt es ganz viel Wasser und Bananen. Uli finishete das Rennen mit einer Zeit von 1:30, Marc war nach 1:36 fertig  und ich bin nach 1 Stunde und 49 Minuten im Ziel. Wir gratulieren uns gegenseitig und freuen uns, über den tollen gemeinsamen Wettkampf. Danach geht’s ab unter die Dusche. Für Uli gibt die obligatorische Currywurst, die er sich nach der tollen Leistung auf jeden Fall verdient hat. Abschließend kann ich sagen, dass es trotz anfänglich nicht so optimaler Stimmung ein super Wettkampf war. Altena war mein 3. und letzter Wettkampf in meiner 1. Landesligasaison bzw. in meiner ersten Triathlonsaison überhaupt. Während des nächsten Ligawettkampfes in Hückeswagen befinde ich mich „leider“ im Urlaub. Für den Start in Hückeswagen wünsche ich, Uli, Christian, Johannette und Florian viel Erfolg. Ich freue mich schon auf die Saison 2017, in der wir hoffentlich zusammen auch viele tolle Wettkämpfe erleben werden.
Tanja

Ergebnisse

2. Ligastart für das TriTeam
32. Kamener Sparkassentriathlon

Der Kamener Triathlon war für Tanja, Uli und Christian ein voller Erfolg.
Glückwunsch zur tollen Leistung!


Ergebnisse

Ligastart für das TriTeam
26. Hagener Sparda-Bank Triathlon

Bei strahlendem Sonnenschein starten Christian, Marc und Tanja am 22.05.2016 in die Wettkampfsaison. Trotz Regenwahrscheinlichkeit von über 60 % Prozent hielt der Sonnensein über den gesamten Wettkampf.
Es waren die Distanzen von 1 km Schwimmen 40 km Rad (4-mal Hohensyburg hoch) und 10 km Laufen zu bewältigen.
Nach 20 Minuten und 34 Sekunden Schwimmen war der Wettkampf für Tanja vorbei. Da sie gesundheitlich angeschlagen war, traute sie sich die anspruchsvolle Radstrecke noch nicht zu. Dafür war Sie die Erste am Finisherbuffet.
Christian beendete das Rennen nach 2 Stunden und 35 Minuten. Marc finishte nach 2 Stunden und 59 Minuten.
Insgesamt war der Triathlon in Hagen ein schöner Auftakt in die Saison. Tanja hat Wettkampfluft geschnuppert. Marc und Christian konnten sich bei  diesem anspruchsvollen Wettkampf gut in die Saison einfinden.
Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.
Jetzt freuen wir uns auf den nächsten Triathlon in Kamen.
Am 12.06.2016 gehen für das TriTeam Sprockhövel Christian, Uli, Florian und Tanja an den Start.
Tanja


Triathlon Hagen

WHEW 100
TSG TriTeam und Lauftreff an vier Staffeln  beim WHEW 100 beteiligt.

Am 30.04.2016 fand der WHEW100 statt. Die Aktiven konnten sich aussuchen, ob sie die 100 Kilometer von Wuppertal, über Sprockhövel, Hattingen, Essen, Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath zurück nach Wuppertal als Einzelstarter, als 2er Staffel, 4er Staffel oder Run and Bike starten wollten. Das TSG TriTeam mit dem Lauftreff „Vom Haus zum Laufschuh“ war an vier Staffeln beteiligt. So kam die Staffel mit Conny Dauben, Uwe Löschner, Pierre Wünnemann und Peter Lekscha auf den ersten Platz der 4er Staffelwertung mit 08:04:20. Den zweiten Platz sicherten sich Marco Krause, Ollie Hermann, Uli Karge und Christian Koch. Die Staffel um Tanja Käsebier, Rolf Queren, Jürgen von Borzestowski und Peter Mazur schafften Gemeinsam die 100 Kilometer in einer Zeit von 10:13,40. Tanja hatte ihr Halbmarathon Debüt. Eine weitere Staffel  mit TSG Beteiligung, mit Iris Beer, Markus Hölter, Walter Gang und Burkhard Hölter brauchten für diese teilweise sehr bergige Strecke 10:54,17. Oliver Beer vom Lauftreff startete als Einzelstarter und war nach 14:17,34 im Ziel. Trotz Regen und Kälte sind sich alle einig, nächstes Jahr wieder.
Johannette Loose

 

 

Seite 1 von 9

Wichtige Neuigkeiten

Achtung !!!

Neue Trainingszeiten

Training beim TriTeam

Who's Online

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Termine

Nächstes
Team Meeting

Montag

29. August 2016
19:00 Uhr
Cafe Metamorphose
Hauptstrasse 4
45549 Sprockhövel
(Am Busbahnhof Niedersprockhövel)
___________

Bis bald in 2016

Staffelmarathon
___________

Unsere Sponsoren

 

 

Joomla template by Joomlashine.com